über meine Arbeit

Ich bin Sprachwissenschaftlerin und biete Workshops und Seminare an. Mein Themenschwerpunkt liegt hierbei auf dem Verhältnis von Sprache und Macht.
Als sich ständig veränderndes System bildet die Sprache, die wir nutzen, nicht nur die vorherrschenden Verhältnisse ab, sondern beeinflusst und reproduziert sie. In einer sich wandelnden Welt, in der Diversität ein sichtbarer Teil der gesellschaftlichen Realität ist, muss sich auch unsere Sprache ändern und auf diese Veränderung reagieren. Teilhabe und Inklusion sollten aktiv gefördert und Teil des Alltags werden. Wir müssen über unsere Sprache einen Rahmen schaffen, in dem alle Menschen die Möglichkeit haben, sich einzubringen und gehört zu werden. Diskriminierungssensible und diversitätsbewusste Kommunikation ist ein wichtiger Schritt in eine partizipatorische Gesellschaft. Es stellt sich darüber hinaus auch die Frage nach Barrierefreiheit in kommunikativer und sprachlicher Praxis. In meinen Veranstaltungen möchte ich dazu anregen, sich mit der Wirkmächtigkeit von Sprache auseinanderzusetzen.

Zielgruppe meiner Veranstaltungen sind vor allem Menschen, die im Bildungs- und Kulturbereich als auch in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind. Alle Workshops werden nach Absprache individuell für die jeweilige Zielgruppe und je nach Themenschwerpunkt durchgeführt.

Institutionen und Unternehmen berate ich dahingehend, wie sie ihre Kommunikationsmittel und -wege inklusiver in Form und Inhalt gestalten können.

▸ diversitätsbewusste Kommunikation
▸ inklusive Kommunikation
▸ Sprache & Macht
▸ Sprachwandel
▸ Sprachkontakt

Ich arbeite mit einem kognitiv-linguistischen Ansatz. Das bedeutet, dass ich Sprache als wechselseitiges System von Wahrnehmen, Denken und Sprechen im Kontext ihrer soziolinguistischer Funktionen betrachte. 

Meine Arbeitssprachen sind deutsch und Englisch. 
Ich biete auch FLINTA*only Veranstaltungen an.